Java SE 8 Standard-Bibliothek  
Professionelle Bücher. Auch für Einsteiger.
 
Inhaltsverzeichnis


Vorwort
1 Neues in Java 8 und Java 7
2 Fortgeschrittene String-Verarbeitung
3 Threads und nebenläufige Programmierung
4 Datenstrukturen und Algorithmen
5 Raum und Zeit
6 Dateien, Verzeichnisse und Dateizugriffe
7 Datenströme
8 Die eXtensible Markup Language (XML)
9 Dateiformate
10 Grafische Oberflächen mit Swing
11 Grafikprogrammierung
12 JavaFX
13 Netzwerkprogrammierung
14 Verteilte Programmierung mit RMI
15 RESTful und SOAP-Web-Services
16 Technologien für die Infrastruktur
17 Typen, Reflection und Annotationen
18 Dynamische Übersetzung und Skriptsprachen
19 Logging und Monitoring
20 Sicherheitskonzepte
21 Datenbankmanagement mit JDBC
22 Java Native Interface (JNI)
23 Dienstprogramme für die Java-Umgebung
Stichwortverzeichnis

Jetzt Buch bestellen
Ihre Meinung?

Spacer
<< zurück
Java SE 8 Standard-Bibliothek von Christian Ullenboom
Das Handbuch für Java-Entwickler
Buch: Java SE 8 Standard-Bibliothek

Java SE 8 Standard-Bibliothek
Pfeil 19 Logging und Monitoring
Pfeil 19.1 Logging mit Java
Pfeil 19.1.1 Logging-APIs
Pfeil 19.1.2 Logging mit java.util.logging
Pfeil 19.1.3 Logging mit log4j *
Pfeil 19.1.4 Die Simple Logging Facade
Pfeil 19.1.5 Aktuelle Entwicklungen der Java-Logging-APIs
Pfeil 19.2 Systemzustände überwachen
Pfeil 19.3 MBean-Typen, MBean-Server und weitere Begriffe
Pfeil 19.3.1 MXBeans des Systems
Pfeil 19.4 Geschwätzige Programme und JConsole
Pfeil 19.4.1 JConsole
Pfeil 19.5 Der MBeanServer
Pfeil 19.6 Eine eigene Standard-MBean
Pfeil 19.6.1 Management-Schnittstelle
Pfeil 19.6.2 Implementierung der Managed-Ressource
Pfeil 19.6.3 Anmeldung beim Server
Pfeil 19.6.4 Eine eigene Bean in JConsole einbringen
Pfeil 19.7 Zum Weiterlesen
 
Zum Seitenanfang

19.6Eine eigene Standard-MBean Zur vorigen ÜberschriftZur nächsten Überschrift

Auf dem Weg zu einer eigenen Bean müssen wir erst aus den MBean-Typen wählen. Da eine Standard-MBean der einfachste Typ ist, wollen wir diesen nutzen und mit der Deklaration der MBean-Schnittstelle beginnen. Sie deklariert Setter/Getter, die später über die JConsole nutzbar sind, und Operationen, die wir ebenfalls über die JConsole anstoßen können.

 
Zum Seitenanfang

19.6.1Management-Schnittstelle Zur vorigen ÜberschriftZur nächsten Überschrift

Die Management-Schnittstelle im Fall einfacher Standard-MBeans definiert genau die Operationen, die der Client von außen nutzen kann. Der Name der Schnittstelle muss auf MBean enden, oder die Annotation @javax.management.MXBean muss an die Schnittstelle.

Listing 19.7com/tutego/insel/jmx/MazeMBean.java

package com.tutego.insel.jmx;

public interface MazeMBean {
void setMaxNumberOfPlayers( int numberOfPlayers );
int getMaxNumberOfPlayers();
void dragonAlarm();
}

Die Schnittstelle beschreibt einen Irrgarten, der eine maximale Anzahl von Spielern über einfache Setter/Getter erlaubt. Außerdem sollte es möglich sein, von außen die Ankunft eines Drachens zu melden und so ein wenig Aufregung ins Spiel zu bringen.

 
Zum Seitenanfang

19.6.2Implementierung der Managed-Ressource Zur vorigen ÜberschriftZur nächsten Überschrift

Als Nächstes implementieren wir die Klasse, die die Management-Schnittstelle implementiert. (Eigentlich sollten die Geschäftsobjekte selbst keine MBeans sein, da sie »reine« Objekte sein sollten, ohne Bindung an eine Management-API wie JMX. In unserem kleinen Beispiel ist das jedoch in Ordnung.)

Listing 19.8com/tutego/insel/jmx/Maze.java

package com.tutego.insel.jmx;

public class Maze implements MazeMBean {

private int numberOfPersons;

@Override
public void setMaxNumberOfPlayers( int numberOfPersons ) {
this.numberOfPersons = numberOfPersons;
}

@Override
public int getMaxNumberOfPlayers() {
return numberOfPersons;
}

@Override
public void dragonAlarm() {
System.out.println( "Heul. Huhuhuhu." );
}
}
 
Zum Seitenanfang

19.6.3Anmeldung beim Server Zur vorigen ÜberschriftZur nächsten Überschrift

Der letzte Teil ist der Server, der die MBean anmeldet. Die statische Methode ManagementFactory.getPlatformMBeanServer() liefert den vordefinierten Standardserver für Managed Beans. Unter einem ObjectName können wir dann eigene MBeans registrieren:

Listing 19.9com/tutego/insel/jmx/RegisterMazeMBean.java, main()

MBeanServer server = ManagementFactory.getPlatformMBeanServer();
ObjectName name = new ObjectName( "com.tutego.insel.jmx:type=Maze" );
MazeMBean maze = new Maze();
server.registerMBean( maze, name );

JOptionPane.showMessageDialog( null, "Ende" );
System.exit( 0 );
 
Zum Seitenanfang

19.6.4Eine eigene Bean in JConsole einbringen Zur vorigen ÜberschriftZur nächsten Überschrift

Starten wir RegisterMazeMBean, zeigt die JConsole unser Programm an. Wir können einen Blick auf den Reiter MBeans werfen (siehe Abbildung 19.3). Dort lässt sich die Property MaxNumberOfPlayers einsehen und ändern. Zusätzlich lässt sich unsere Operation anstoßen, die dann auf der Konsole die gewünschte Ausgabe ergibt. Es ist schon erstaunlich, welche Möglichkeiten es für die Administration gibt, wenn die JConsole ein Remote-Programm überwacht und steuert.

Zur Anbindung an den JMX-Server dient nicht nur die JConsole, sondern es sind verschiedene andere Wege denkbar, etwa über HTTP oder über einen eigenen Client, der über RMI kommuniziert.

Infos zu MaxNumberOfPlayers einsehen und ändern

Abbildung 19.3Infos zu MaxNumberOfPlayers einsehen und ändern

JMXConnectorServer für den Server *

Für die Veröffentlichung der MBeans über RMI ist der JMXConnectorServer verantwortlich. Damit die MBeans an die RMI-Registry gebunden werden, wird eine besondere URL verwendet, die den Service genau beschreibt. Die JMXService-URL hat den allgemeinen Aufbau:

service:jmx:<protocol>://[[[<host>]:<port>]/<path>]

Vor dem Start des Programms muss die RMI-Registry für Anmeldungen bereit sein; da unser Programm auf dem gleichen Rechner arbeitet, starten wir den RMI-Namensdienst selbst:

Listing 19.10com/tutego/insel/jmx/RmiJMXConnectorServerDemo.java, main()

LocateRegistry.createRegistry( 1099 );
MBeanServer server = ManagementFactory.getPlatformMBeanServer();
String url = "service:jmx:rmi:///jndi/rmi://localhost/maze";
JMXConnectorServer connectorServer = JMXConnectorServerFactory.newJMXConnectorServer(
new JMXServiceURL( url ), null, server );
connectorServer.start();

ObjectName name = new ObjectName( "com.tutego.insel.jmx:type=Maze" );
MazeMBean maze = new Maze();
server.registerMBean( maze, name );

JOptionPane.showMessageDialog( null, "Ende" );
System.exit( 0 );

JConsole mit Remote-Connection *

Mit der JConsole könnten wir nun Verbindung aufnehmen, indem wir unter Remote Connection die URL service:jmx:rmi:///jndi/rmi://localhost/maze einsetzen (siehe Abbildung 19.4).

JMXConnector für den Client *

Auf der Client-Seite gibt es mit JMXConnector den Gegenspieler zum JMXConnectorServer. Der JMXConnector gibt uns mit getMBeanServerConnection() ein MBeanServerConnection-Objekt, das in gewisser Weise der Repräsentation des MBean-Servers MBeanServer auf der anderen Seite entspricht (genau genommen gilt für die Schnittstellen: MBeanServer extends MBeanServerConnection). Über getAttribute(…) lassen sich dann zum Beispiel Properties erfragen:

Listing 19.11com/tutego/insel/jmx/RmiJMXConnectorDemo.java, main()

String url = "service:jmx:rmi:///jndi/rmi://localhost/maze";
JMXServiceURL u = new JMXServiceURL( url );
try ( JMXConnector c = JMXConnectorFactory.connect( u ) ) {
MBeanServerConnection mbsc = c.getMBeanServerConnection();
ObjectName name = new ObjectName( "com.tutego.insel.jmx:type=Maze" );
System.out.println( mbsc.getAttribute( name, "MaxNumberOfPlayers" ) );
}
Verbindung mit der JConsole herstellen

Abbildung 19.4Verbindung mit der JConsole herstellen

 


Ihre Meinung

Wie hat Ihnen das Openbook gefallen? Wir freuen uns immer über Ihre Rückmeldung. Schreiben Sie uns gerne Ihr Feedback als E-Mail an kommunikation@rheinwerk-verlag.de.

<< zurück
Zum Rheinwerk-Shop
Zum Rheinwerk-Shop: Java SE 8 Standard-Bibliothek Java SE 8 Standard-Bibliothek
Jetzt Buch bestellen

 Buchempfehlungen
Zum Rheinwerk-Shop: Java ist auch eine Insel
Java ist auch eine Insel


Zum Rheinwerk-Shop: Professionell entwickeln mit Java EE 8
Professionell entwickeln mit Java EE 8


Zum Rheinwerk-Shop: Besser coden
Besser coden


Zum Rheinwerk-Shop: Entwurfsmuster
Entwurfsmuster


Zum Rheinwerk-Shop: IT-Projektmanagement
IT-Projektmanagement


 Lieferung
Versandkostenfrei bestellen in Deutschland, Österreich und der Schweiz
InfoInfo

 
 


Copyright © Rheinwerk Verlag GmbH 2018. Original - https://www.rheinwerk-verlag.de/openbook/
Für Ihren privaten Gebrauch dürfen Sie die Online-Version natürlich ausdrucken. Ansonsten unterliegt das Openbook denselben Bestimmungen, wie die gebundene Ausgabe: Das Werk einschließlich aller seiner Teile ist urheberrechtlich geschützt.
Alle Rechte vorbehalten einschließlich der Vervielfältigung, Übersetzung, Mikroverfilmung sowie Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen.

 

 
 


29.09.2022 - Sitemap.xml